MOUSE MACHINE - Josette und ihre Eltern

Kartoffelbrei mit Möhrchen

Gummientenalptraum

Sheriff Eiermann

Besuch bei Omi

Es regnet gleich nicht mehr

Mama kann jetzt nicht

Vielleicht im Schrank

Papa Bein Arbeit

Pupsen in der Badewanne

Fernsehn

Meine Schildkröte ist vertrocknet

Tante Kuchen

Opas Geheimzimmer

Hast du den Wellensittich gefüttert

Ich trinke soviel Cola bis ich platze

Egal was für ein Wort

4 Kilo Schokolade

Ich machs trotzdem

Aber warum ist das so

BnBn

Es rappelt im Karton

Technokasper

Ich hab ein super Pflaster

Nie darf ich was

In der Wand wohnt ein Zwerg

 Vergessen

DJ Milk

 In der Waschmaschine

 Alle aufstehen, es ist Sonntag

 Hurra für Sheriff Eiermann

 Tobias bewegt sich nicht mehr

 Ich bringe heute Püppi ins Bett

 Schäfchen zählen

MOUSE MACHINE – Josette und ihre Eltern

Theatermusik für das Theater an der Parkaue, Berlin | 2009

Regie: Sascha Bunge
Ausstattung: Angelika Wedde
Dramaturgie: Karola Marsch
Fotografie: © Christian Brachwitz

Mit: Birgit Berthold, Lutz Dechant, Franziska Ritter, Lajos Talamonti

Josette freut sich jeden Morgen auf neue Abenteuer. Und das Leben ist voll davon. Egal, ob die Eltern noch todmüde sind, weil sie am Abend zuvor erst im Restaurant, dann im Kasperletheater, dann in einem anderen Restaurant, dann im Nachtclub und zuletzt wieder in einem Restaurant waren. Egal, ob der Schreibtisch vor Arbeit überquillt, Josette fordert die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Vaters. Gut, dass er Josette immer und immer wieder in fantastische Geschichten zu verwickeln weiß, so dass sie am Ende mit dem Kopf an der Decke klebt und auf eine ganz neue Welt schauen kann. Hier heißen dann alle Jacqueline, ob Tante oder Großvater, ob Stiefbruder oder Mutter des Stiefbruders, hier heißt der Käse Teppich und der Teppich Musikbox, hier muss man aufpassen, dass man den Mond nicht aufknabbert und die Seele nicht verfliegt. In Ionescos Geschichten von Josette und ihrer Familie sind die Dinge nicht, wie sie sind. Aber die Welt ist ein großer Abenteuerspielplatz.