MOUSE MACHINE - Dantons Tod

overture

sexologue (feat. Kawozsh)

air piano

l’etandard

marion

coka

omelette dantonaise

aw, fuck it, pass the vodka

phillipeau steigt kurz mal aus

du sagtest september

MOUSE MACHINE – Dantons Tod

Theatermusik für das Theater Erlangen | 2014

Regie: Mario Portmann
Bühne & Kostüme: Jochen Diederichs
Dramaturgie: Ralph Blase
Trailer: Florian Reichart (Kamera & Schnitt) © 2014
Fotografie: © Jochen Quast

Mit: Daniel Seniuk, Christian Wincierz, Matthias Zeeb, Stephan Weber, Patrick Nellessen, Robert Naumann, Martin Maecker, Janina Zschernig, Violetta Zupancic, Lisan Lantin

Zwei ehemalige Weggefährten der Französischen Revolution – Robespierre und Danton – treffen in Büchners Drama aufeinander. Sie verfolgen nicht mehr das gleiche Ziel. Robespierre hält sich an der Macht und verfolgt seinen Plan, die Tugend mit Terror durchzusetzen, mit dem er seine politischen Gegner rigoros ausschaltet. Danton scheint von einer Müdigkeit erfasst und äußert sich skeptisch gegenüber den Möglichkeiten des Einzelnen, die Abläufe in Politik und der Geschichte zu gestalten. Sein eigenes Vorgehen als Justizminister in der Vergangenheit wird für ihn zu einer traumatischen Erinnerung. Robespierre gewinnt mehr und mehr die Sympathien des Volkes, das immer noch in Armut und Elend lebt, während die Stimmung gegen Danton wächst. In Robespierres Augen wird Danton zu einem potentiellen Verräter an den Zielen der Revolution.